Tanzsportbekleidung Standard und Latein

Dank “Let´s Dance” und entsprechenden Formaten bei den Fernsehsendern in anderen Ländern, gewinnt der Tanzsport zunehmend an Beliebtheit. Durch den Blick hinter die Kulissen und Promis, die sich erstmals aufs Tanzparkett wagen, wird klar, dass es sich wirklich um einen Leistungssport handelt. Was beim Tanz leichtfüßig und elegant aussieht, ist das Ergebnis jahrelangen konsequenten Trainings. Bewegungsflüsse werden automatisiert, Ausdauer und Kraft wird trainiert und die Choreografie hundertfach geübt, bis jeder Schritt exakt sitzt. Die Leichtigkeit, mit der die Athleten schließlich tanzen, ist auf diese harte Arbeit zurückzuführen. Der perfekte Eindruck, den das Paar bei der Jury und auch beim Publikum hinterlässt, wird durch die Tanzsportbekleidung unterstrichen. Elegante körperbetonte Outfits, die nicht zuletzt dazu dienen, unter den anderen Paaren aufzufallen.

Standardtänze

Der langsame und der Wiener Walzer, Slowfox, Foxtrott, Quickstep und der Tango bilden die Standardtänze. Sie unterscheiden sich von den lateinamerikanischen Tänzen dadurch, dass das Paar den Körperkontakt hält, also in geschlossener Haltung tanzt und sich dabei durch den Raum bewegt. Der Tango, mit den langen eleganten Schritten, oder der Wiener Walzer, mit den Drehbewegungen durch den Raum sind gute Beispiele für diese Bewegung. Beim Jive, dem Paso Doble, der Rumba, Cha-Cha-Cha und dem Samba, den fünf lateinamerikanischen Tänzen, tanzen die Paare weiter voneinander entfernt und bewegen sich dabei kaum durch den Raum. Den Charakter der beiden Gruppen von Tänzen, unterstreicht auch die Tanzsportbekleidung. Die Kleidervorschriften unterscheiden sich in einigen Details, je nachdem ob man Standardtänze, oder lateinamerikanische Tänze zeigt.

Tanzsportbekleidung Standard und Latein auf netzperlentaucher.de
Der Wiener Walzer ist einer der Standardtänze. Der Mann trägt Frack, oder schwarzen Anzug

Tanzschuhe

Ein wesentliches Element der Tanzsportbekleidung sind die Tanzschuhe. Als Laie vermutet man hinter den schillernden Schuhen der Damen und den schlichten schwarzen Tanzschuhen der Herren normale Schuhe. Das trifft für den Laien auch zu. Mit einer glatten Ledersohle kann man ausgezeichnet tanzen und in den Schuhen auch auf der Straße laufen. Profis nutzen Tanzschuhe mit Rauledersohle. Wer schon einmal ein Tanzturnier besucht hat, der wird das Aufrauen dieser Sohlen, das die Tänzer zwischen den Tänzen machen, aufgefallen sein. Mit einer speziellen Bürste werden die Sohlen bearbeitet um nicht zu rutschig zu werden. Bei den Damen, mit Ausnahme bei den Kindern, gibt es keine Beschränkung, wie hoch der Absatz getragen wird. In der Kinderklasse sind maximal 3,5cm und ein Blockabsatz erlaubt. In der Jugendklasse ist die Höhe der Absätze der jungen Damen auf 5 Zentimeter limitiert. Für die Hobbytänzerin empfiehlt sie eine bequeme Absatzhöhe von nicht mehr, als 5 Zentimetern. Eine Suche nach Tanzschuhe Damen bringt hier eine große Auswahl.

Tanzsportbekleidung Standard und Latein auf netzperlentaucher.de
Tanzschuhe sind wohl das wichtigste Kleidungsstück der Tänzer

Tanzsportkleidung für den Herren

Die WDSF, die World Dance Sport Federation, reglementiert den Tanzsport weltweit. Wie in allen anderen Sportarten gibt es pro Land einen Verband, der sich um den Sport Heimatland kümmert, die Regeln herausgibt und Meisterschaften organisiert. Die WDSF ist der Weltverband, bei dem alle regionalen Verbände Mitglieder sind. Unter anderem gibt die WDSF auch die Kleiderordnung heraus. Bei den Männern ist diese Kleiderordnung recht einfach. Zumindest bei den Standardtänzen erinnert sie ein wenig an die Kleidervorschrift bei einem Ball. Schwarzer Anzug mit schwarzer Krawatte, oder Fliege, oder schwarzer Frack mit weißer Fliege. Beides wird über ein weißes Hemd getragen. Schwarze Socken und schwarze Tanzschuhe gehören ebenfalls zur Kleiderordnung der Herren bei den Standardtänzen. Bei den lateinamerikanischen Tänzen darf der Mann ein Hemd, oder Top, sowie eine Hose in beliebiger Farbe tragen. Hautfarbe ist dabei die einzig verbotene Farbe.

Tanzsportbekleidung Standard und Latein auf netzperlentaucher.de
Bei den lateinamerikanischen Tänzen kommen auch Farben zum Einsatz. Rot bei Dame und Herr machen das Paar zu einer Einheit und sorgen für eine beeindruckende Optik

Tanzsportkleidung für die Damen

Bei den Damen ist die Kleiderordnung der WDSF ebenfalls recht übersichtlich. Bis auf die Juniorenklasse ist hautfarbe erlaubt. Bei den Standardtänzen muss ein Einteiler, also ein Kleid getragen werden. Bei den lateinamerikanischen Tänzen dürfen Zweiteiler als Tanzsportkleidung getragen werden. Allerdings darf es nicht nur ein Bikini sein. Leuchteffekte sind bei Kindern und Jugendlichen nicht erlaubt. Bei den Erwachsenen Damen ist auch das erlaubt. Man kennt die knappen und schillernden Outfits der Tänzerinnen von vielen Fernsehübertragungen. Auch bei den Tanzshows im Fernsehen werden die beeindruckenden Kleider gezeigt. Damit man sich nicht zu sehr von den weiblichen Reizen ablenken lässt, gibt es noch klare Regeln, die das verhindern. Ein maximaler Abstand von 5 Zentimetern zwischen den Körbchen des BH und die Vorschrift, dass der Gesäßmuskel bedeckt sein müssen verhindert die Ablenkung der Jury-Mitglieder. Die Intimzonen müssen auf jeden Fall bedeckt sein. Aber auch die Herren dürfen nicht zu freizügig gekleidet sein.

Tanzsportbekleidung Standard und Latein auf netzperlentaucher.de
Tanzen soll in erster Linie Spaß machen. Die Tanzsportbekleidung ist nur im Tanzturnier Pflicht

Ausschnitt

Nicht nur bei den Damen gibt es klare Regeln, wieviel Haut gezeigt werden darf. Männliche Kinder und Jugendliche dürfen ihr Hemd nur bis zum Brustbein öffnen. Erwachsene können es bis zur Gürtelschnalle, bzw. dem Hosenbund offen tragen. Allerdings konzentriert sich die Kleiderordnung der WDSF in erster Linie auf die weibliche Tanzsportbekleidung. Natürlich gelten diese Vorschriften nur im Wettkampf. Wer bei der Weltmeisterschaft, oder einer anderen Tanzsportmeisterschaft teilnimmt, muss sich daran halten. Darüber hinaus kann man beim Tanzabend in der Tanzschule, bei einem Ball, oder einer anderen Tanzveranstaltung natürlich bequeme Kleidung tragen. Niemand muss beim Ball aussetzen, wenn eine Rumba läuft und er einen schwarzen Anzug trägt. Die Kleiderordnung stellt sicher, dass der Sport in einem geregelten Umfeld abläuft. Die Tanzsportbekleidung stellt sicher, dass die Athleten ausreichend Bewegungsfreiheit haben und die Jury die Bewegungen auch erkennen kann. Nicht zuletzt gibt sie dem Tanzsport die Optik, die wir alle von großen Veranstaltungen kennen und Tanzen zu dem glamourösen Erlebnis machen, das es ist.