Medizinisches Kabarett mit Eckart von Hirschhausen

Der studierte Mediziner Eckart von Hirschhausen hat eine neue Art der Comedy geschaffen. Das Prinzip, dass jemand auf der Bühne etwas in einem Monolog vorträgt und dabei seine Gedanken zu einem Thema teilt, ist zwar unverändert, aber inhaltlich geht Eckart von Hirschhausen ganz neue Wege. Seine medizinische Ausbildung und seine Rhetorik ermöglicht es ihm wissenschaftliche Zusammenhänge und medizinische Hintergründe ganz natürlich in sein Programm einfließen zu lassen.

Der Gang zum Arzt

1994 promovierte er Magna cum Laude zum Arzt, hat aber nie als solcher gearbeitet. Trotzdem kann man ihm natürlich ein fundiertes Wissen über Menschen im Allgemeinen und die Medizin im Speziellen nicht absprechen. Als Wissenschaftsjournalist schrieb und schreibt er etliche Kolumnen rund um medizinische Themen. Seit 2001 liefert er immer wieder Kabarett-Programme ab. Als Gast in Talkshows und anderen Formaten ist er sehr medienpresent und hat auch einen hohen Bekanntheitsgrad.

Lachen ist gesund

Ehrenamtlich setzt sich von Hirschhausen, der sein “von” einem russischen Adelstitel verdankt, für das Lachen in Spitälern ein. Das therapeutische Lachen, das er mit seiner Stiftung “Humor hilft Heilen” seit 2008 propagiert ist auch Basis seiner Programme. Es geht viel um Aufklärung. Man erfährt in einer lockeren und witzigen Situation sehr viel über physische und psychische Probleme. Eckart von Hirschhausen nutzt bekannte Effekte und wissenschaftliche Tatsachen um die Nummern immer wieder zu einem Lernerlebnis werden zu lassen.

Macht Spaß

Auf jeden Fall macht ein Programm von Eckart von Hirschhausen Spaß und ist jedem einmal zu empfehlen. Zwar haben einige der Pointen das Potential, das Lachen im Hals ersticken zu lassen, aber dieser Effekt tritt nicht ein. Während dem Programm genießt man und lacht über all die Dinge, die Eckart von Hirschhausen so geschliffen vorträgt. Erst später merkt man, dass man tatsächlich etwas mitnimmt aus den Programmen. Informationen bleiben hängen und ein Denkprozess ist gestartet. Ein positiver Effekt, wie ich meine!